Malwettbewerb

Kreative Power

Im Zuge der Entwicklung des Schulprogramms entstand die Idee, Kunstwerke von Schülern zu nutzen, um die Texte aufzulockern und zu einer lebendigen Mischung aus Information und Kreativität werden zu lassen.

Gesagt, getan: Es wurde ein Wettbewerb ins Leben gerufen. Und da es eine bekannte Tatsache ist, dass Menschen in der Regel mit zunehmendem Alter immer weniger malen und zeichnen, wurde der Bereich Fotografie hinzugenommen, um vor allem auch die Schüler der höheren Klassen anzusprechen.

Das Thema zündete: Bis zum Einsendeschluss gab es einiges Kopfzerbrechen, wurden in allen Jahrgangsstufen unzählige Ideen entwickelt, wieder verworfen, neu konzipiert und dann doch zu Papier gebracht, bis die Jury – bestehend aus Lehrern und sachkundigen Eltern – aus den vielen gemalten, gezeichneten, geklebten und fotografischen Kunstwerken die besten auswählen konnte.

Die Auswahl war alles andere als einfach und begleitet von intensiven Diskussionen. Alle Werke wurden nach verschiedenen Kriterien beurteilt:

  • Ist das Bild kreativ?
  • Ist es verständlich?
  • Hat es Kraft?
  • Ist es gut gemacht?
  • Berührt das Bild unsere Gefühle?

Schließlich wurden drei Preise in den Kategorien Malerei und Fotografie vergeben und insgesamt 20 Kunstwerke für die Ausstellung im Kaminsaal der Schule ausgewählt, die mit der Preisverleihung feierlich und unter großem Beifall eröffnet wurde.


Der erste Preis im Bereich Malerei ging an Luca León Peña Romolo (Klasse 1a) mit seinem großartigen Werk der brennenden Schule, die durch einen Großeinsatz der Feuerwehr gerettet wird. Das Bild ist von großer künstlerischer Kraft und gerade in Anbetracht des Alters des kleinen Künstlers beeindruckend kraftvoll und emotional aufgeladen. Es ist auch sehr mutig, so ein großes Bild bis in die letzte Ecke auszufüllen mit großen Bildelementen und so vielen Details, die Geschichten erzählen und den Betrachter fesseln.


Berichte zu den Schülerwettbewerben




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl
  

“A los doce años sabía dibujar como Rafael, pero necesité toda una vida para aprender a pintar como un niño.”

Pablo Picasso