Detailansicht

Riesenerfolg bei „Jugend musiziert“ für die Deutsche Schule Málaga

18.06.2019 | 

In der ersten Juniwoche hat die Deutsche Schule Málaga beim Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ große Erfolge gefeiert. In Halle (Saale) gewann Victoria Herraiz Crone einen Ersten Preis und das Vokalensemble der Schule einen Dritten Preis.

Für ihren Gesangsvortrag in der Wertung „Pop“ gewann Victoria die Maximalpunktzahl 25, was ein fantastisches Ergebnis ist, wenn man berücksichtigt, dass die Konkurrenten in ihrer Altersgruppe zum Teil bereits an deutschen Opernhäusern singen und unterrichtet werden. Unter anderem sang die 13-Jährige „Rise like a Phoenix“ der österreichischen Künstlerin Conchita Wurst und „La tormenta“ von Pastora Soler. Lieder, bei denen Victoria ihre großartige Stimme unter Beweis stellen konnte. Die Herausforderung in der Sparte Pop besteht laut Victoria darin, „die verschiedenen Facetten des Singens zu zeigen – also nicht nur laut oder leise – und mit dem Publikum zu interagieren“.

Das Vokalensemble der Deutschen Schule Málaga, das aus den vier Schülerinnen Ángela Liñán Ebersbach, Victoria Herraiz Crone, Manuela Rodríguez Payán und Sofía Caballero Dreher der Klassen 7a und 8a besteht, erreichte beim Wettbewerb in Sachsen-Anhalt in der vergangenen Woche 20 Punkte und damit einen Dritten Platz. Unter anderem sangen die Mädchen ein selbstgedichtetes Lied zur Melodie von Beethovens Fünfter Symphonie. Thema des Liedes: Wie sehe ich am besten auf einem Selfie mit meinem Smartphone aus.

Gefeiert haben die Mädchen mit einem spontanen Konzert in der Fußgängerzone von Halle, wo sie für eine Viertelstunde improvisiertes Ständchen mit anderen Sängern von „Jugend musiziert“ 92 Euro von Passanten erhielten. Diese wurden dann in der nächsten Eisdiele in Riesenportionen Eis investiert.

Viele Monate hatten sich die Mädchen unter Anleitung der Musiklehrerin Stefanie Crone und im Musik-Konservatorium Marbella auf ihre Auftritte bei „Jugend musiziert“ vorbereitet. Schon nach dem Landeswettbewerb im März, der in Sevilla stattfand, konnte man hoffen, dass es die Sängerinnen beim Bundeswettbewerb in Deutschland weit bringen würden. Und dies, obwohl die Übungsbedingungen nicht immer ideal waren. „Nach acht Stunden Schule täglich ist uns meist kaum Zeit geblieben, lang zu üben“, beschreibt Victoria die Schwierigkeiten. Umso höher ist der Erfolg einzustufen, den die Mädchen in der Konkurrenz mit Schulen aus ganz Deutschland eingefahren haben.

Auch Schulleiter Elmar Wind gratulierte den Mädchen und freut sich mit ihnen: „Diese hervorragenden Platzierungen sind ein großer Erfolg für die Schülerinnen und ihre Lehrerinnen und Lehrer. Er zeigt, wie wichtig die intensive Arbeit in der Musikschule für die weitere musikalische Entwicklung ist. Gleichzeitig macht er deutlich, dass sich die Investition in die musikalische Bildung lohnt.“

Neben dem Vokalensemble mit Victoria, Angela, Manuela und Sofía traten auch zwei Mädchen aus der Klasse 10a an, Lucía Barquero Schmaeing und Emilia Álvarez Gacki. Emilia begleitete auf dem Klavier und mit der Gitarre die Sängerin Lucía in der Wertung „Gesang Pop“. Sie erhielten mit ihren Liedern, die sie teilweise selbst komponiert haben, einen Zweiten Preis.

Die Bilanz der Deutschen Schule Málaga bei „Jugend musiziert“ ist somit herausragend: ein Erster, ein Zweiter und ein Dritter Preis beim diesjährigen Bundeswettbewerb. Die DS Málaga zählt damit bestimmt zu den musikalischsten Schulen im Land.

„Jugend musiziert“ ist der wichtigste musikalische Wettbewerb  für junge Musiker in Deutschland. Seit 1964 messen sich in ihm Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf vielen verschiedenen Instrumenten oder im Gesang. Im Jahr 2015 nahmen über 20.000 junge Musiker an „Jugend musiziert“ teil.




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl