Detailansicht

Starke Debattantinnen wetteifern um die ersten Ränge im Schulfinale 'Jugend debattiert'

09.02.2020 | 

Am Mittwoch, dem 28. Januar, hatten die acht Klassensiegerinnen der Jahrgangsstufen 9 und 10 in zwei Qualifikationsrunden die Möglichkeit den Schulsieg zu erringen, der zur Teilnahme am diesjährigen Landesfinale 'Jugend debattiert' in Bilbao qualifiziert. 

Schon in diesen beiden ersten Runden zeigten die Schülerinnen nicht nur, wie gründlich sie sich vorbereitet hatten, sondern auch ihre souveräne Gesprächsfähigkeit, Ausdrucks- und Überzeugungskraft. Alle debattierten selbstbewusst, fair und mit überwiegend starken Argumenten. Ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen erforderte sensibles und aufmerksames Bewerten der Juroren. 

Trotz insgesamt geringer Punktabstände sicherte der leichte Vorsprung Angela Liñan Ebersbach (9a), Carolina López Lerchner (10a), Alisha Hawkeswood (9a) und Lina Schumacher (10b) den Einzug ins Schulfinale mit der derzeit europaweit diskutierten, umweltpolitisch brisanten Frage „Sollen individuelle Obergrenzen für Flugreisen eingeführt werden?“. 

Einig in der Überzeugung, dass jeder seine vertrauten Gewohnheiten verändern und zwingend umdenken muss, debattierten die Finalistinnen spannend kontrovers. Sie verbalisierten ihre Argumente überzeugend, untermauerten diese, stellenweise auch kämpferisch, mit Zahlen, Fakten und aktuellen Beispielen, womit sie eindrucksvoll ihr Engagement und umweltorientiertes Problembewusstsein unter Beweis stellten.

Mit Zuversicht und Freude dürfen sich Alisha Hawkeswood, Carolina López Lerchner und Schulsiegerin Angela Liñan Ebersbach auf das im März stattfindende Iberische Landesfinale in Bilbao vorbereiten. Wir gratulieren und danken allen Kollegen und Schülern für die engagierte Teilnahme!

Ines Wagner (Koordinatorin des Wettbewerbes 'Jugend debattiert')




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl