Detailansicht

Deutsche Schule Málaga spendet 10.000 Euro für Flüchtlinge

29.06.2016 | 

Die Schüler der DS Málaga haben bei einem Spendenlauf im April 10.000 Euro Spenden eingesammelt. Am vergangenen Samstag, den 18. Juni, wurde der Scheck feierlich der Flüchtlingsorganisation CEAR übergeben.

Mit dieser Spende kann CEAR ein Jahr lang etwa 50 Plätze in einer Flüchtlingsunterkunft finanzieren. Dementsprechend groß war die Freude bei dem Verantwortlichen für Andalusien von CEAR, Francisco Cansino: „Die Spende reicht aus, um unseren Anteil an der Finanzierung zu sichern. Wir sind wirklich sehr glücklich, dass die Schüler so engagiert sind.“

Die Scheckübergabe im Rahmen des großen Sommerfestes der Schule war einer der Höhepunkte  und der Abschluss des Jahres der Solidarität. Dieses Motto hatte sich die Schule im Zusammenhang mit der Flüchtlingsdebatte selbst gegeben. Das ganze Jahr über fanden Veranstaltungen zum Thema Solidarität im Unterricht und außerhalb davon statt. Höhepunkt war im April die Aktionswoche „Menschen auf der Flucht – Aufklärung und Hilfe“, die mit dem Spendenlauf in Marbella endete, an dem alle Schüler der DS Málaga teilnahmen.

Für Schulleiterin Monika Matthes haben die Schüler damit ein klares Zeichen gesetzt: „In Zeiten, in denen viele nur an sich selbst denken, haben unsere Schüler gezeigt, dass Solidarität für sie keine leere Phrase ist. Ich bin stolz darauf, dass die Initiative zu diesem Spendenlauf von den Schülern selbst kam und dass sie selbst die Organisation übernommen haben.“

Die Schülervertretung hat mit CEAR abgesprochen, dass die Spende in der Provinz Málaga eingesetzt wird, damit für die Schüler auch eine lokale Bindung entsteht. Für  Verbindungslehrerin Karin Faßbender war die Scheckübergabe ein sehr emotionaler Moment: „Denn mich bewegt, dass die Schülervertretung über einen sehr langen Zeitraum ein unglaublich hohes Engagement gezeigt hat. Der Spendenlauf, die Aktionswoche zum Thema „Menschen auf der Flucht“ und auch die hohe Spendensumme, die die Schüler erlaufen haben, zeigt, dass es möglich ist, aus einem Gedanken heraus in Gemeinschaft so viel Hilfe leisten zu können.“

Der ehemalige Flüchtling Alain Diabanza Ndukidi arbeitet mittlerweile für CEAR. Er war auch dabei, als der Scheck übergeben wurde: „Uns fehlen die Worte. Zu sehen, wie groß der Einsatz der Schüler für Menschen ist, die dringend Hilfe benötigen, bewegt uns alle sehr.“

Geplant ist, dass eine Delegation der Schülervertretung im September eine Flüchtlingsunterkunft in Málaga besucht und sich vor Ort einen Eindruck davon verschafft, was mit den Spendengeldern geschieht. 

Aus dem „Jahr der Solidarität“ soll eine langfristige Zusammenarbeit mit CEAR entstehen, und über eine Wiederholung des so erfolgreichen Spendenlaufs denken die Schüler bereits nach.

 




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl