Detailansicht

Semana Santa (Karwoche) 2015

08.05.2015 | 

Am vergangen 26. März erfüllte erneut Weihrauch den Grundschulhof. Der „Cristo de los Niños“ (Christus der Kinder) wurde zusammen mit der „Virgen de la Montaña“ (Jungfrau Maria vom Berge) in Begleitung aller, die diesen besonderen Moment mit uns teilen wollten, in feierlicher Prozession über das Schulgelände getragen.

Bei Eltern, Kollegen, Schülern und Freunden herrschte dieses Jahr besondere Spannung, weil die „Virgen de la Montaña“ zum ersten Mal Teil der Prozession war. Genauso wie die Christusstatue ist auch die der Jungfrau Maria eine Gabe der Mönche des Kapuzinerkonvents in Jerez de la Frontera, die unser Projekt mit Enthusiasmus begleiten, der Umhang Marias dagegen ein Geschenk unserer Köchin Teresa, die jedes Jahr mit Leib und Seele bei Vorbereitung und Durchführung der Prozession dabei ist.

Die Prozession fand mit der für sie charakteristischen Ernsthaftigkeit statt. Eröffnet wurde sie von den Nazarenos, denen die Mädchen mit Mantilla folgten, die mit ihrem Ernst und ihrem beeindruckenden Erscheinungsbild alle Zuschauer in ihren Bann zogen. Unsere kleinen Thronträger erfüllten ihre Aufgabe mit der gleichen Hingabe wie die Träger der großen Bruderschaften. Und natürlich dürfen wir nicht die Musikkapellen vergessen, die Christus und Maria begleiteten, und die großartige Leistung der Musiklehrerin und der Musikschule unter Beweis stellten.

Wie schon in den vergangenen Jahren reichten die Mitglieder der Gruppe Solidarprojekte auch diesmal Kaffee und die für die Osterzeit typischen torrijas („arme Ritter“) und rosquillas (gezuckerte Aniskringel).

Ein ganz herzliches Dankeschön an euch alle, die ihr mitgeholfen habt, um dieses jedes Jahr umfangreichere Projekt durchzuführen. Ohne euch wäre dies nicht möglich. Das Projekt, dessen ursprüngliches Ziel es war, unsere Kultur und unsere Bräuche zu vermitteln, ist mittlerweile zu einem Symbol der Schule geworden und hat dazu geführt, dass Kinder unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten diese zutiefst andalusische Tradition gemeinsam erleben dürfen.




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl