Detailansicht

„Jugend musiziert” 2015, Regionalwettbewerb Marbella

11.03.2015 | 

Der Wettbewerb „Jugend musiziert” wächst seit Jahren stetig. So auch in diesem Jahr. Sage und schreibe 35 Schüler beteiligten sich mit 30 Auftritten in neun verschiedenen Kategorien, und zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs an unserer Schule entstammten alle unserer Integrierten Musikschule. Dabei konnten so unterschiedliche Kategorien wie Klarinette, Querflöte, Blockflöte, klassische und Flamenco-Gitrarre, Violine, Violoncello, Gesangensemble und natürlich Klavier abgedeckt werden.

Vier Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 erreichten die Weiterleitung zur nächsten Phase, dem Landeswettbewerb, der dieses Jahr in Barcelona stattfinden wird: Gonzalo Godino und Lucas Nieto in der Kategorie „Soloklarinette“, Enrique Bueno in der der „Blockflöte“ und Emilia Álvarez in der Kategorie „Klassische Gitarre“. Für die Schüler ist dies ein hervorragendes Ergebnis nach nur dreieinhalb Jahren Instrumentalunterricht und für die Inegrierte Musikschule eine schöne Bestätigung ihrer Arbeit.

Wie schon in vorhergehenden Jahren gab es auch diesmal etwas Besonderes, den Generationenwechsel in der Kategorie „Gesangsensemble“. Vier Mädchen zwischen acht und neun Jahren präsentierten ein anspruchsvolles Programm in einer Perfektion, die sowohl das Publikum als auch die Jury sprachlos machten. Dieses Ensemble wird zweifelsohne in den kommenden Jahren viel von sich reden machen, so dass wir voller Vertrauen und Hoffnung in die Zukunft sehen können.

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr waren die parallel zum Wettbewerb stattfindenden Workshops. Die überaus zahlreiche Teilnahme von Grundschülern verschaffte uns nicht nur ernsthafte Aufsichtsprobleme, sondern es stellte sich auch die Frage, wie man einen ganzen Tag ohne „richtige“ Schule rechtfertigen sollte. Dank des hingebungsvollen Einsatzes unserer neuen Musikschulkoordinatorin, Mar Luzón, konnten wir ein kleines, improvisiertes Orchester zusammen stellen, das vor allem mit Percussionsinstrumenten arbeitete. Die enthusiastischen kleinen Musiker übten zwei Stücke vollkommen unterschiedlichen Charakters wie „Der König der Löwen“ und „Tea for Two“ so hervorragend ein, dass sie nicht nur bei der Preisverleihung als Ouvertüre dienen konnten, sondern auch beim Abschlusskonzert. Es steht außer Zweifel, dass in diesem Jahr eine neue Epoche in der Geschichte von „Jugend musiziert“ an unserer Schule eingeleitet worden ist.

J. Starck




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl