Detailansicht

Cristina Espiga (10a) gewinnt das 1. Schulfinale „Jugend debattiert“

11.02.2013 |  Autor: D. Munthin

Zum ersten Mal wird in diesem Schuljahr der Wettbewerb „Jugend debattiert“ an allen Deutschen Schulen auf der iberischen Halbinsel durchgeführt. Der Höhepunkt wird vom 10.3. bis 13.3.2013 das Landesfinale in Bilbao sein, bei dem sich alle Schulsieger  der Deutschen Schulen im Debattieren miteinander messen werden. Unsere Schule wird vertreten durch die Gesamtsiegerin Cristina Espiga (10a), Aileen Fuchs (10b) und Leon Kraß (10a). Diese setzten sich im Finale gegen Valentin Barranco (10b) durch.
Auch die Klassensieger der 9. Klassen schlugen sich in den Halbfinals ganz ausgezeichnet. Zusammen mit den Siegern der 10. Klassen debattierten Antina Dürre, Charo Rodríguez, Noah Schumann und Stefanie Pürro bestens vorbereitet und auf hohem Niveau. Debattiert werden Entscheidungsfragen,  auf die sich die Schüler so vorbereiten müssen, dass sie sowohl den Pro- als auch den Contra-Standpunkt vertreten können. Sie lauteten diesmal: Sollen sportliche Großereignisse wie Olympische Spiele und Fußball-Weltmeisterschaften nur an Staaten vergeben werden, die die Menschenrechte einhalten? Soll nach der Schule ein soziales Pflichtjahr für alle eingeführt werden? Soll in Deutschland und Spanien Werbung für Alkohol generell verboten werden?
Bewertet werden die Teilnehmer von mehreren ausgebildeten Juroren (Lehrer, ältere Schüler, Externe) nach klaren Regeln auf unterschiedlichen Ebenen.
In Deutschland wird der Wettbewerb seit vielen Jahren von mehreren Stiftungen und dem Bundespräsidenten unterstützt. Bundesweit sind rund 155.000 Schüler und 6.200 Lehrkräfte an 870 Schulen mit dabei.
Wir wünschen unseren Vertretern beim Landesfinale gute Debatten, viel Spaß und Erfolg!

Wolfgang Reimers, „Jugend debattiert“-Koordinator der DS Málaga




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl