Detailansicht

Woche der Solidarität in der Deutschen Schule

27.04.2016 | 

Eine bewegende Aktionswoche, in der sich die gesamte Schulgemeinschaft

mit der Flüchtlingsproblematik auseinandersetzte, liegt hinter uns.

Von Montag bis Freitag besuchte uns der deutsche Autor Reinhard Kleist, der für seinen Comic „Der Traum von Olympia“ bereits mehrere wichtige Preise erhalten hat. In diesem Buch geht es um die somalische Sportlerin Samia Yusuf Omar, die auf der Flucht aus Somalia im Mittelmeer ertrank.

Reinhard Kleist erzählt die wahre Geschichte von Samia stellvertretend für die unzähligen Schicksale, die unbekannt bleiben, von denen man aber durch den Comic eine Ahnung bekommt. 

In mehreren Vorträgen und durch Workshops im Comiczeichnen hat er die Schüler für die Problematik der Flüchtlinge auf ganz besondere Weise geöffnet. Er berichtete von seinen Reisen, um das Leben der jungen Sportlerin zu recherchieren, und er erzählte den Schülern vom Alltag in einem Flüchtlingslager im Nordirak, das er gemeinsam mit einem Fernsehteam besuchte. Die Schüler waren beeindruckt und bewegt von seinen Erzählungen, was sich auch in den anschließenden Fragerunden zeigte.

Höhepunkt dieser Aktionswoche war der Benefizlauf am Strand von Marbella. Unter dem Motto „Menschen auf der Flucht – Aufklärung und Hilfe“ liefen die Schüler der Deutschen Schule Málaga sowie zahlreiche andere Teilnehmer, um Spenden für die Flüchtlingshilfe zu sammeln. Jeder gerannte Kilometer erhöhte die Spendensumme für die Flüchtlingsorganisation CEAR.

In ihrer Begrüßungsrede lobte Schulleiterin Monika Matthes das große Engagement der Schüler: „Die Schüler der Deutschen Schule Málaga setzen heute ein sichtbares Zeichen der Solidarität. Jeder gerannte Kilometer ist ein Beitrag dazu, die dramatische Situation der Flüchtlinge zu verbessern. Ich freue mich auch darüber, dass die Idee zu dieser Aktionswoche von den Schülern selbst entwickelt wurde.“

Die genaue Höhe der Spendensumme ist noch nicht bekannt, sicher ist aber, dass die Schüler in dieser Woche gelernt haben, wie wichtig es ist, Menschen zu helfen, die in Not sind.




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl