Detailansicht

Logopäden unterstützen Kinder in Kindergarten und Vorschule

26.04.2017 | 

In den zwei Wochen vor den Osterferien absolvierte eine Gruppe von 12 angehenden Logopäden aus Tübingen ein Praktikum im Kindergarten der Deutschen Schule Málaga. Die Studenten, die kurz vor ihren Abschlussprüfungen stehen, arbeiteten mit den Kindern, um beispielsweise die Artikulation von bestimmten Lauten zu korrigieren oder den Wortschatz zu erweitern. Es ist bereits das vierte Mal, dass uns Logopädie-Studenten aus Tübingen besuchen. Für unsere jüngsten Schüler ist die Arbeit der Logopäden äußerst wertvoll. Wir bedanken uns sehr herzlich für den Besuch und freuen uns auf einen neuen Besuch im kommenden Schuljahr.

 

Mit der Leiterin der Gruppe, Rebecca Baur, hat Jens Bartilla sich unterhalten.

Frage:

Worin besteht die Arbeit der Logopäden hier an der Schule?

Antwort:

Wir schauen erst einmal die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder an, diagnostizieren dann, soweit das möglich ist, und üben dann mit ihnen: Machen Sprachförderung oder eben Sprachtherapie.

 

Frage:

Welche Bereiche kommen dabei vor allem vor?

Antwort:

Dieses Jahr auffallend viel Wortschatzarbeit. Das heißt, viel Arbeit an neuen Wörtern, sodass die Kinder viele neue Wörter lernen. Auch wichtig ist die Aussprache. Also zum Beispiel das „s“, das oft nicht ganz korrekt artikuliert wird, auch weil es im Spanischen anders artikuliert wird als im Deutschen – oder auch das „r“, das oft zum „l“ wird – das sind die häufigsten Auffälligkeiten.

 

Frage:

Kann man in zwei Wochen bei den Kindern etwas erreichen, das nachhaltig ist?

Antwort:

Wir sehen, dass das Anbahnen von Lauten, also die Frage, wie sie richtig gebildet werden, ganz gut funktioniert. Was wir auf jeden Fall anregen können, ist ein neues Interesse für Dinge. Wir können Aha-Erlebnisse schaffen, die dann wiederum weitere Fortschritte in der Sprache ermöglichen können. In zwei Wochen können wir also einen intensiven Anschub in der Sprache leisten, weil wir die Kinder eben jeden Tag sehen. Aber eine abgeschlossene Therapie können wir natürlich in dieser kurzen Zeit nicht ermöglichen.

 

Frage:

Gibt es etwas, was den angehenden Logopäden am Kindergarten der Deutschen Schule Málaga besonders gefällt?

Antwort:

Wir finden den Umgang im Kindergarten sehr schön: wie mit den Kindern umgegangen wird, wie die Atmosphäre ist. Man hat das Gefühl, das ist echt eine gute Umgebung, in der die Kinder gut lernen können. Der Umgang ist wirklich liebevoll.




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl