Detailansicht

Wiedereröffnung des Altbaus

03.06.2014 | 

Am 23. Mai 2014 ist der vollständig neu gestaltete Altbau der Deutschen Schule in der Provinz Málaga von Botschafter Reinhard Silberberg feierlich wiedereröffnet worden.

Der Altbau, die historische Keimzelle der Deutschen Schule, wurde in 9-monatiger Arbeitszeit grundlegend umgebaut und erweitert. Die Fächer Kunst und Musik verfügen nun über zeitgemäße und großzügige Räumlichkeiten, außerdem bietet das Obergeschoss des Gebäudes Zimmer für die zahlreichen Praktikanten, an deren Ausbildung sich die Deutsche Schule beteiligt. Die insgesamt 14 Appartements sollen auch für die Durchführung von Seminaren und Fortbildungsveranstaltungen genutzt werden.

Rudolf Graf von Schönburg, der Präsident des Patronats der Deutschen Schule, und Schulleiterin Monika Matthes führten durch den feierlichen Festakt. Neben Freunden der Schule, Angestellten und Förderern der DS Málaga nahmen auch die Bürgermeister der umliegenden Städte Ojén, Mijas, Estepona und Marbella teil, sowie die stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Weltverbandes Deutscher  Auslandsschulen (WDA), Martina Spann.

Die Wiedereröffnung des Altbaus stellt den Abschluss des vor knapp einem Jahr begonnenen Modernisierungsprojekts der Schule dar, welches der Schulverein (das Patronat) unternommen hatte, um die ältesten Baulichkeiten zu renovieren und gleichzeitig die naturwissenschaftlichen Fachräume modern auszustatten.

So erhielten die Fächer Biologie und Chemie im Laufe des Schuljahres komplett neue Fachräume, die jeweils mit innovativen und multifunktionalen Einrichtungen ausgestattet wurden. Die Kosten lagen bei rund 174.000 Euro, wobei das Auswärtige Amt über die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) das Projekt mit 38.800 Euro gefördert hat.

Unabhängig davon wurde das insgesamt knapp 1,3 Millionen Euro teure Modernisierungskonzept vom Schulträger selbst finanziert – zum größten Teil mit Eigenmitteln, entstanden aus einer jahrelangen disziplinierten Rücklagenbildung, sowie durch Aufnahme eines ergänzenden langfristigen Hypothekendarlehens.

 

 




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl