Detailansicht

Die Young Americans begeistern die Deutsche Schule Málaga

29.09.2016 | 

Eine mitreißende und schwungvolle Woche mit den Young Americans fand am Freitag, den 16. September 2016, ihren Höhepunkt mit dem gemeinsamen Auftritt unserer Schüler mit den Gästen aus den USA. Die Stierkampfarena in Estepona wurde zur Musicalbühne, auf der gesungen, getanzt und ganz viel gelacht wurde. Nicht nur Vanessa aus der elften Klasse wird diesen Abend nicht vergessen: „Mit den Lichteffekten und vor dem Publikum auf der Bühne zu tanzen, war eine ganz neue und tolle Erfahrung für die meisten von uns.“

An vier Tagen hatten die Young Americans zuvor mit den Schülern der Deutschen Schule Málaga ein abwechslungsreiches Programm eingeübt.„Ich finde es unglaublich, dass etwa 30 Personen es schaffen, dass in nur vier Tagen 600 Schüler eine so tolle Show vorbereiten.“, staunt María aus der 10b. Statt des normalen Unterrichts probten die Schüler manchmal in Gruppen, manchmal alle gemeinsam mit den Young Americans ihre Choreografien: Wie war nochmal die richtige Schrittfolge? In welche Richtung muss ich die Arme recken und wohin muss ich dann rennen? Das erforderte viel Ausdauer und Disziplin von den Schülern an den langen Tagen der Workshops unter der zum Glück nicht mehr ganz so heißen andalusischen Sonne. Nicht wenige entdeckten dabei in sich Talente, die vorher etwas versteckt gewesen waren. Auch Felix aus der 12b ist beeindruckt: „Die Young Americans haben eine Energie, die ansteckt. Von morgens bis nachmittags haben sie uns animiert, mitzutanzen, ohne uns zwingen zu müssen.“

Genau das ist es, was die Young Americans durch ihre Workshops erreichen wollen: Das Selbstvertrauen der Schüler stärken, Talente wecken und eine positive Gruppendynamik entwickeln.

Für Belén aus der 11a ist das auch die bleibende Erinnerung: „Ich werde nicht vergessen, wie uns die Young Americans immer wieder daran erinnert haben, wie wertvoll wir alle sind.“

Wer den Auftritt der über 500 Schüler mit den 45 Young Americans gesehen hat, kann nur sagen, dass das voll und ganz gelungen ist. Zahlreiche Schüler trauten sich, ganz alleine vor großem Publikum zu singen – und die Stimmen zitterten kaum. Auch die schauspielerischen Einlagen waren hinreißend: Da schlägt die kleine Leana aus der ersten Klasse den Hünen Yanis aus der Klasse elf im Boxkampf K.O. und Rafael, auch aus der ersten Klasse, legt ein Luftgitarrensolo hin, dass das ganze Publikum von den Sitzen aufsprang.

Für Schulleiterin Monika Matthes hat sich der große Aufwand für den Besuch der Young Americans auch voll und ganz gelohnt: „Wie schon vor acht Jahren, haben die Young Americans gezeigt, dass sie die Schüler mitreißen und motivieren. Der Zusammenhalt, der Teamgeist, das Vertrauen und der gegenseitige Respekt der Schüler untereinander sind durch diese Woche in beeindruckender Weise gestärkt worden – darüber freue ich mich sehr.“

Die DVD mit dem Film über den Workshop und die Aufführung in Estepona kann ab sofort bis zum 12. Oktober 2016 im Schulshop für 10 Euro gekauft werden.




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl