3. Unser Schulgarten

3.1. Wie alles begann

Unser geschätzter Kollege Sr. Macías, der vor Kurzem seinen verdienten Ruhestand antrat, erkannte schon vor vielen Jahren die Notwendigkeit, die Bilderbuchtheorie der Conocimientos-Lehrwerke durch Primärerfahrungen zum Leben zu erwecken.

Als Erster setzte er sich für das Einzäunen des heutigen "alten" Schulgartens ein und bestellte mit einfachsten Mitteln und interessierten Schülern jene rund 150qm lehmhaltigen Steinboden.

Die lobenswerte Erwähnung im Abschlussbericht der Bund-Länder-Inspektion, die 2008 unserer Schule das Gütesiegel "Excellente Deutsche Auslandschule" verlieh, ermutigte das Grundschulteam um seine Direktorin Fr. Annett Gacki, die Schulgartenarbeit zu vertiefen und als festen Bestandteil des Sachkundeunterrichts im Curriculum zu verankern. Mittlerweile unterrichten zwei Lehrkräfte in allen acht Grundschulklassen einmal die Woche das Fach "Schulgarten".

3.2. Intensivierung der Arbeiten

Des Weiteren wurde der Schulgarten mit einem eigenen Budget ausgestattet, der ein konstruktives, planvolles Arbeiten auf lange Sicht ermöglicht: Gartenwerkzeuge und sonstige Utensilien konnten angeschafft werden, ein breit angelegtes Selbstbewässerungssystem mit Zeitschaltuhr sichert der Pflanzenwelt auch während der Sommerferien ein Überleben.

Zu Beginn lieβen wir uns Hilfe kommen: dank eines Elternkontaktes gelang uns die Verpflichtung eines bekannten Gartencenters als Sponsor, der nicht nur Samen, Stecklinge und Pflanzen zur Verfügung stellte, sondern auch Know-How:

3.3. Schulgartentag an der Grundschule

Am 18. November 2009 feierte die gesamte Grundschule gemeinsam mit zwei entsandten Gärtnern, den 1. Schulgartentag, pflanzten Frühblüher, Gemüsestecklinge und Zierpflanzen, legten eine duftende Kräuterspirale an. Hinzu kam, dank der privaten Spende einer einfachen Teichfolie, der erste Versuch eines kleinen Schulteichs.

Mit welcher Freude und Hingabe die Kinder  in ihren Schulgärten mitarbeiten, können Sie den Bildern entnehmen. Eines steht fest: Der Schulgarten trägt noch heute wesentlich dazu bei, dass unsere Schülerinnen und Schüler gerne in ihre Schule gehen.

3.4. Weitere Schritte

Uns Lehrende und Erziehende motivierte die positive Resonanz derart, dass wir bald weitere Projekte in Angriff nahmen:

Ein Fühlpfad für die Allerkleinsten soll auch den Kindergartenkindern einen Vorhof zum Schulgarten bilden; Krabbeltierchen sollen in einem eigens für sie gebauten Insektenhotel ständig beobachtet werden können; und der so geliebte Schulteich mit seinen Kaulquappen, Fröschen, Schildkröten und anderen Bewohnern vor dem Aus durch eine Fisur in der Folie gerettet werden...




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl